7. November 2019

Erfassung von Messdaten

Ihr erster Schritt zur Nutzung der Vorteile der Industrie 4.0 ist die Erfassung relevanter Messdaten. Diese können beispielsweise Informationen über den Stromverbrauch, die Auslastung der Maschine oder etwaige Schäden sein. Die Messdaten sind vor allem in Bezug auf bevorstehende Wartungen oder einer optimierten Nutzung der Maschinen wertvoll.
Insbesondere die Datenqualität Ihrer Maschinen oder Anlagen bildet dabei die Grundlage für unsere Analysen und Vorhersagen wie beispielweise zur Restlebensdauer von überwachten Komponenten.
Zur Beurteilung der Datenqualität bei selbst erhobenen Daten können Sie uns Ihre relevante Stichprobe, z.B. als CSV-Datei, übermitteln, um mittels Datenimport in SOMA Analytics eine Ersteinstufung der Datenqualität zu erreichen.

Bei älteren Maschinen ist oftmals eine Digitalisierung notwendig. Das bedeutet, dass Ihre Maschinen mit Sensoren und modernen Kommunikationskomponenten ausgestattet werden. Bei Bedarf bieten wir Ihnen gerne ein Digitalisierungskonzept/Topologie zur Datenerfassung auf Basis von Beckhoff® Produkten und SOMA Data Acquisition an.
Die Datenerfassung ermöglichen wir Ihnen über digitale / analoge 24V-Technik per I/O-Klemmen sowie über Ihre Maschinen- oder Anlagen-SPS per Kommunikation Ihrer Wahl (z. B. EtherCAT, Profibus oder ProfiNet) möglich.

Damit die Daten extrahiert, translatiert und anschließend weitergegeben werden können, sind IPC-Steuerungen, Kommunikationsprotokolle und physische Schnittstellen (z. B. I/O-Klemmen) essentiell notwendig.

 

IPC-basierte Steuerungen

Der Einsatz von Industrie-PC-basierten Steuerungen ermöglicht Ihnen die Extraktion von Parametern und Daten Ihrer Maschinen, die über die Sensoren erfasst wurden. Diese Steuerungen lassen sich durch die Eingabe von SPS-Befehlen in den Industrie-PC, der als CPU (Central Processing Unit) fungiert, bedienen.
Wie funktioniert eine IPC-basierte Steuerung? Welche Möglichkeiten bietet sie mir?
» Hier erfahren Sie mehr

 

Industrielle Kommunikationsprotokolle

Der Einsatz industrieller Kommunikationsprotokolle ist bei der Digitalisierung von Maschinen essentiell notwendig. Sie ermöglichen die Kommunikation der Maschinen untereinander sowie mit externen Geräten, sorgen also für die Verknüpfung der Maschinen. Die Kommunikation verläuft über die Maschinen-SPS. Die Kommunikationsprotokolle werden auch für die Übertragung der Daten zu Speichermedien und Auswertungstools genutzt.
Welche industriellen Kommunikationsprotokolle gibt es? Für was eignen sich diese jeweils?
» Hier erfahren Sie mehr

 

Unser Mehrwert für SIE

  • Wir beraten Sie bei der Auswahl der geeigneten Sensorik und liefern bei Bedarf
  • Wir prüfen gegen Ihr elektrisches User-Interface (z. B. 24V Technik)
  • Wir liefern skalierbare Edge-Devices zur Datenakquise, um Ihre spezifische Sensorik oder Bussysteme anzubinden
  • Wir verfügen über ein autarkes „Testsystem“ für vordefinierte Use Cases zur Evaluierung Ihrer Anforderungen
  • Unsere SOMA-Architektur ermöglicht eine Trennung von Datenakquise und Datenanalyse
  • Skalierbarkeit und Anpassbarkeit unserer Hard- und Softwarelösungen
  • Vielfachheit unserer Schnittstellen
  •  

    Unsere Leistungen im Überblick:

  • Beratung bei der Auswahl der geeigneten Kommunikationsprotokolle
  • Implementierung der Kommunikationsprotokolle
  • Integration des Beckhoff IPC in Ihren Maschinenpark
  • Konfiguration des Beckhoff IPC
  • Speicherung der Messdaten lokal oder in der Cloud
  • Revisionssichere Archivierung
  • Anbindung an Drittsysteme
  • Automatisierte Erfassung
  • Weitergabe der Messdaten
  • Unsere Softwareplattform SOMA
  • Analytischer Ansatz
  • Robotic Process Automation
  • Evaluierungssystem Predictive Maintenance
  •  

    Sie sind an unseren Leistungen interessiert oder haben Fragen?