7. April 2017

Predictive Maintenance mit Condition Monitoring

Predictive Maintenance und Condition Monitoring von softgate

Predictive Maintenance und Condition Monitoring sind im Zuge des Internet of Things, Industrie 4.0 und Big Data zu einem Trendthema avanciert. Als fundamentaler Baustein für Predictive Maintenance bietet softgate das SOMA Condition Monitoring – spezialisiert auf die Integration und Analyse von Werkzeugmaschinen und ihrer entsprechenden Fertigungsprozesse.

Warum Condition Monitoring traditionelle Wartungsansätze überholt

Traditionelle Wartungsansätze, wie etwa die vom Hersteller festgelegte turnusmäßige Wartung, spiegeln seltenst den tatsächlichen Zustand der Anlagen wider. Die unterschiedlichen Einsatzgebiete und Intensitäten der Maschinen haben eine erhebliche Auswirkung auf deren Lebensdauer.
Somit kommen Wartungen entweder zu früh oder zu spät. Während die Kosten für die verfrühte Wartung auf die Lebensdauer einer Maschine noch akzeptabel sind, kann der Ausfall einer Maschine gravierende Folgen haben. Neben Stillstandkosten leiden die Marktposition und das Vertrauen bei Kunden unter möglichen Ausfällen. Leistungsverzug kann des Weiteren zu Vertragsstrafen oder Auftragsentzug führen.

Hinzu kommen hohe Personalkosten durch zeitaufwändige und schulungsintensive Wartung an Anlagenspezifischen Kontrollsystem oder Konsolen.

Mit Condition Monitoring die Anlage auf Herz und Nieren prüfen

Die Vorteile von Condition Monitoring befinden sich in der Echtzeitanalyse, z.B. von Werkzeugmaschinen, und der Ermittlung des optimalen Wartungsplans:

  • Maschinenprobleme können in der Entstehung erkannt und behoben werden
  • Die Lebensdauer wird durch maschinenindividuelle Wartungspläne verlängert
  • Wartungskosten werden durch punktgenaue Wartungen gesenkt
  • Produktionspausen beschränken sich auf Wartungszeiten und sind somit optimal planbar
  • Rentablere Produktion, hohe Kundenzufriedenheut und bessere Wettbewerbsfähigkeit

Funktionalität von SOMA Condition Monitoring

SOMA Condition Monitoring verwendet eine skalierbare Hardware auf IPC-Basis zur Integration von zusätzlichen Sensoren und Maschinendaten, z. B.:

  • Kraft-, Positions-, Geschwindigkeits- und Beschleunigungswerte
  • Schwingungs- und Temperaturwerte

Die SOMA Plattform eignet sich aufgrund ihrer Skalierbarkeit insbesondere für ein Retrofit Ihres Maschinenparks.

Die konfigurierbaren Auswertungen und Trendanalysen zeigen Ihnen rechtzeitig den zukünftigen Wartungsbedarf Ihrer Maschinen an und schützen Sie so vor einem ungeplanten Stillstand. Ein einfach zu interpretierendes Ampel- und Benachrichtigungssystem unterstützt Ihre Instandhaltung bei der Planung der Wartungstätigkeiten.

Individuelle Maschinenintegration mit dem SOMA Designer

Der SOMA Designer versetzt Ihre Prozesstechnologen schnell in die Lage, einzelne Maschinen an die SOMA Plattform softwaretechnisch anzubinden – ganz ohne Programmierkenntnisse. Unsere Fachexperten stehen Ihnen bei Bedarf gerne unterstützend zur Seite.

Der SOMA Designer ist ein grafisches Projektierungstool, welches vordefinierte Bausteine zum SOMA Condition Monitoring enthält, und für alle gängigen Windows-Betriebssysteme verfügbar ist. Die vordefinierten Bausteine können einfach per Drag&Drop platziert und mit Data-Links zur SOMA Condition Monitoring Applikation verbunden werden.

Eine Validierungsfunktion inkl. Fehlerdiagnose hilft dem Anwender vor Generierung und Download auf die TwinCAT Soft-SPS.

Sie sind an unseren Leistungen interessiert oder haben Fragen?